Wettbewerbe/Wettkämpfe

 

In folgenden Fachbereichen oder AGs nehmen Schülerinnen und Schüler des WHG reglmäßig an Wettbewerben oder Wettkämpfen teil:

 

 

im Fachbereich Chemie : Leben mit Chemie; Chemie-Olympiade

im Fachbereich Physik : Physik-Olympiade

im Fachbereich Deutsch : Vorlesewettbewerb

im Fachbereiche Englisch : Big Challenge

im Fachbereich Erdkunde : Diercke-Wettbewerb für die Klassen 7-10

Im Fachbereich Französisch : Vorlese-Wettbewerb

im Fachbereich Mathematik : Landeswettbewerb Mathematik, Mathematik-Olympiade, Mathe ohne Grenzen

"Highland Games" für die Jungs der Oberstufe

Jugend forscht  

Jugend trainiert für Olympia: Skilanglauf, Hockey, Fußball

 

 


 

 

Beispiele für Wettbewerbserfolge

 


2019

Die Schulsiegerin steht fest: Paulina Erich (6c) überzeugte am Montag, den 02.12.2019 die Jury mit Textpassagen aus "Harry Potter und die Kammer des
Schreckens " von J. K. Rowling. Auch beim Lesen des Fremdtextes "Die Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün zeigte sie eine sehr gute Lesetechnik und Textinterpretation.

Die Vorjahressiegerin Nina Fritzinger verkündete vor dem gespannten Publikum, das aus Mitschüler*innen der jeweiligen Klassensieger*innen bestand, Pauline als Siegerin und gratulierte auch allen anderen zu ihrer tollen Leistung.

Insgesamt nahmen fünf Schüler*innen teil und zeigten ein hohes Niveau:
6a Fiona Zimmermann, 6b Jana Hahn, 6c Paulina Erich, 6d Anton Bischoff, 6e Lisa Langhauser

 

 

Die Jury bestand aus Lilly Wiesmann (SV, Jgst. 12), Jakob Clade und Ina Weber (Leistungskurs Deutsch 11), Frau Paul (Bibliothek), Frau Kirschner (Orientierungsstufenleiterin), Frau Genske und Frau Stolze (Deutschlehrerinnen).

Beim Stadtentscheid wird Paulina das WHG sicher gut vertreten – wir gratulieren ganz herzlich und wünschen ihr viel Erfolg auf der nächsten Ebene!

 

v.l.: Fiona Zimmermann (6a), Jana Hahn (6b), Paulina Erich (6c ), Anton Bischoff (6d), Lisa Langhauser (6e)


 

Erfolgreiche Schüler beim Auswahlwettbewerb zur Internationalen Chemieolympiade 2020

 

Wir gratulieren unseren Schülern Markus Fuhrmann (MSS 13) und Leander Laux (MSS 12) zur gelungenen Teilnahme an der 1.Runde des Auswahlwettbewerbs zur Internationalen Chemieolympiade 2020 in der Türkei. In Eigenarbeit mussten sich die beiden in teilweise noch nicht erlernte chemische Sachverhalte einarbeiten. Das taten sie sehr erfolgreich  und konnten sich so für die im Dezember stattfindende 2.Runde qualifizieren. Auch hier  drücken wir selbstverständlich die Daumen.

Wir freuen uns sehr über die erbrachten Leistungen und sind stolz auf ein solches außerunterrichtliches Engagement.

Herzliche Gratulation insbesondere auch vom betreuenden Lehrer, Herrn Kühner.

 


 

Schüler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums erfolgreich bei bundesweitem Informatikwettbewerb

 

Marc Strufe Preisträger beim 37. Bundeswettbewerb Informatik - Gönnheimer unter den letzten 30 von ursprünglich über 1.600 Teilnehmer/-innen

Lob von hochkarätiger Jury – „Talente werden händeringend gesucht“  Bad Dürkheim, 14.10.2019

Marc Strufe, Schüler der Jahrgangsstufe 12 am Werner-Heisenberg-Gymnasium ist Preisträger des Bundeswettbewerbs Informatik. Damit belegte er einen der zweiten Plätze bei der Endrunde des Schülerwettbewerbs, die vom 8. bis 11. Oktober in Walldorf stattfand. Ausrichter des Finales ist SAP SE.

„Ich bin sehr froh, den Wettbewerb als Preisträger abzuschließen“, erklärte der 17-Jährige.„Die Teilnahme am Wettbewerb war eine tolle und vor allem sehr lehrreiche Sache. Außerdem hilft mir mein gutes Abschneiden sicher in Zukunft bei der Studien- und Berufswahl“, erklärt Marc Strufe, der sich zusätzlich über ein Preisgeld von 500€ freuen darf.

In drei Runden zum Ziel

Der Bundeswettbewerb Informatik, an dem seit 1980 jährlich rund 1.000 Schüler teilnehmen, besteht aus drei Runden und erstreckt sich über einen Zeitraum von einem Jahr. Beim 37. BwInf waren mit 1.682 Teilnehmenden so viele Schülerinnen und Schüler dabei wie seit 1992 nicht. Der Mädchenanteil erreichte mit 15 % den höchsten Wert der BwInf-Geschichte. In der ersten Runde erarbeiten die Schüler Aufgaben alleine oder im Team. Wer es in die zweite Runde schafft, hat eine eigenständige Einzelarbeit anzufertigen. Bereits eine Teilnahme an der ersten Runde eröffnet die Chance zur Teilnahme an einem der attraktiven Workshops.

Die besten 30 Teilnehmer des 37. BwInf wurden zum Finale nach Walldorf eingeladen. „An zwei Tagen des Finales musste das Team von Marc Strufe anspruchsvolle Aufgaben bearbeiten und die Lösungen allen Teilnehmern einer Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren. In Einzelgesprächen wurden Wissen, insbesondere aber auch die Problemlösungskompetenz der Schülerinnen und Schüler geprüft.

Im Mittelpunkt stand die Auseinandersetzung mit zwei komplexen Informatik-Anforderungen. In den ersten beiden Runden des bundesweiten Informatikwettbewerbs hatten die Jugendlichen den VIP-Status in sozialen Netzwerken berechnet und einer Langschläferin geholfen den Schulbus zu erreichen. In der Endrunde führten sie Gespräche mit hochkarätigen Experten und bearbeiteten unter Zeitdruck zwei Informatik-Probleme im Team. Die erste Aufgabe beschäftigte sich mit einer Augmented-Reality-App zur optimalen Ausnutzung von Plätzchenteig, die zweite mit effizienten Algorithmen für sich dynamisch verändernde Beziehungsstrukturen – wie etwa die Follower-Beziehungen in sozialen Netzwerken.

Viel Lob: Informatiktalente wie Marc Strufe werden dringend gebraucht.
„Wir freuen uns, dass sich mit Marc ein Schüler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in diesem anspruchsvollen Wettbewerb gegen die Besten der Besten durchsetzen konnte. Darauf kann er schon stolz sein“, hebt Heiko Jochum, Informatiklehrer am WHG begeistert hervor. Auch der Juryvorsitzende, Prof. Dr. Till Tantau von der Universität Lübeck, unterstreicht die Leistung der Finalisten: „Informatiktalente, wie wir sie in diesen Tagen erlebt haben, werden dringend gebraucht und haben hervorragende Karriereaussichten.“ Für Marc Strufe ist klar, dass es für ihn nach seinem Abi mit Bits und Bytes weitergeht.

Die Preisträger des 37. Bundeswettbewerbs Informatik: Benedikt Weber, Josia Pietsch, Marc Strufe, Erik Klein, Sven Manthe,Andreas Lorenz. (v.l.n.r.) Bildquelle: BWINF

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF) und richtet sich an Jugendliche bis 21 Jahre, die sich noch nicht in einem Studium bzw. einer Berufstätigkeit befinden. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Interesse an Informatik zu wecken sowie Informatik-Talente zu entdecken und zu fördern. Mit dieser Zielsetzung richtet BWINF neben dem Bundeswettbewerb zwei weitere Schülerwettbewerbe aus: den Informatik-Biber und den Jugendwettbewerb Informatik (JwInf). BWINF ist darüber hinaus für die Auswahl und Teilnahme des deutschen Teams bei der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI) verantwortlich. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Träger sind die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe sind von der Kultusministerkonferenz empfohlene Schülerwettbewerbe und stehen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

 


 

Rebecca Schwab (9e) erreicht bei Jugend debattiert auf Regionalebene den 4. Platz

 

Rebecca erreichte beim Bundeswettbewerb „Jugend debattiert“ im Regionalentscheid die Finaldebatte. Zuvor konnte sie in den Vorrunden die jeweilige Jury mit starken Argumenten und souveränem Auftreten überzeugen. In diesem Jahr beteiligten sich neben dem WHG das ESG Landau, das ETG Annweiler, das GSG Ludwigshafen, das HBG Ludwigshafen und das HAG Haßloch.

 

Die Themen, die zur Debatte standen, lagen wieder einmal in der Luft:

 

Soll das Reparieren von defekten Elektrogeräten Unterrichtsfach werden?

Sollen grundsätzlich auch Nicht-Pädagogen in der Schule unterrichten?
 

Das Thema der Finaldebatte lautete: Soll der öffentliche Busverkehr in unserer [Stadt /Region] zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Elektrobetrieb umgestellt werden?
Hier belegte Rebecca den vierten Platz - herzlichen Glückwunsch!

 

Auch Martin Koch (10c) debattierte in den Vorrunden engagiert und überzeugend. Er hatte sich mit Rebecca und dem als Springer bereitstehenden Clemens Hauck (10c) intensiv auf alle Themen vorbereitet.

Als engagierte Jurorinnen waren Alena Molzahn und Isabelle Roczanski (beide Jahrgangsstufe 11) im Einsatz. Vielen Dank dafür!

 

Mehr zu „Jugend debattiert“ findet man unter: https://www.jugend-debattiert.de/

 

2. von links: Rebecca Schwab

 

Jan 2019

Internationale Physik-Olympiade

 

 

Markus Fuhrmann besucht in der 12. Jahrgangsstufe den Leistungskurs Physik bei Frau Nadine Sprick. Er hat mit großem Erfolg am Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physik-Olympiade teilgenommen. Dabei ist es ihm gelungen, bis in die 3. Runde dieses anspruchsvollen naturwissenschaftlichen Wettbewerbs zu kommen. Herr Rebholz überreichte Markus das Gratulationsschreiben und ein Geschenk der Ministerin Dr. Stefanie Hubig . Wir drücken fest die Daumen für die nächste Runde!

 


Juni 2018

Im diesjärigen

Landeswettbewerb "Leben mit Chemie"

erhielten Nele Biehl, Hannah Rosenberger und Ida Rückert aus der 5a eine Siegerurkunde.

Katharina Czaja, Marie Geyer, Ella Meier aus der 6c und Lilly Neidhardt aus der 9a erhielten Ehrenurkunden.

Hinweise zu den Bewertungsmaßstäben findet ihr unter www.leben-mit-chemie.bildung-rp.de .


Juni 2018

Wettbewerb "Diercke Wissen" für die Klassen 7-10 

 

 

 

 

Jonas Nord aus Klasse 7d Schulsieger geworden.

 


Februar 2018

„Jugend debattiert“

 

Rebecca Schwab (8e) gelangte beim Regionalentscheid von Jugend debattiert am 23.02.2018 ins Finale. Auch wenn sie die nächste Ebene, den Landeswettbewerb, in diesem Jahr noch nicht erreicht hat, gratulieren wir ganz herzlich zu diesem Erfolg!

 

 

 

 

v.l.: Max Mallm (10b), Isabelle Roczianski (10a, Jurorin), Lara Walcher (10a, Jurorin), Herr Groh, Rebecca Schwab (8e), Eliza Stockinger (8a)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Max Mallm (10b), Rebecca Schwab (8e) und Eliza Stockinger (8a) vertreten unsere Schule beim Wettbewerb „Jugend debattiert“

 

Wie schon im letzten Jahr nimmt unsere Schule auch im Schuljahr 2017/2018 am bundesweiten Wettbewerb Jugend debattiert teil.

Jugend debattiert will zum qualifizierten Mitreden und Mitgestalten in der Demokratie anregen und fördert sprachliche und politische Bildung sowie Meinungs- und Persönlichkeitsbildung.

Der Wettbewerb erfolgt auf vier Ebenen: Schule, Region, Land und Bund.

Debattiert wird in einer 24-Minuten-Debatte über aktuelle politische Streitfragen wie:Soll Videoüberwachung auf Bahnhöfen mit automatisierter Gesichtserkennung ausgestattet werden? Jeder der vier Debattanten hat zu Beginn zwei Minuten ungestörte Redezeit. Anschließend folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für das Schlusswort steht jedem Debattanten eine Minute zur Verfügung. Die Jury bewertet Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

 

Als Preise erhalten die regionalen Sieger mehrtägige Rhetorikseminare bei freiberuflichen Trainern, die zugleich Vorbereitung für die nächste Wettbewerbsebene sind.

 

Am WHG wurde am 09. Februar 2018 im schulinternen Wettbewerb der Sekundarstufe I die Streitfrage: „Sollen ungesunde Lebensmittel stärker besteuert werden?“ debattiert. Die Teilnehmer Gabriella Gombos (10e), Amelia Gryszkiewicz (8e), Lara Knörzer (8b), Max Mallm (10b), Rebecca Schwab (8e), Eliza Stockinger (8a) und Deniz Turan (8b) tauschten engagiert unterschiedliche Positionen aus. Nach den fachkundig geführten Debatten stand für die Jury (Vincent Pouya, Jgst. 11, Robin Schott, Jgst. 11, Isabelle Roczianski, 10a, Lara Walcher, 10a, Max Groh und Annette Stolze, beide Deutschlehrer) an Hand der o.g. Kriterien bald fest: Max Mallm, Rebecca Schwab und Eliza Stockinger als Nachrückerin vertreten das WHG in der nächsten Runde beim Regionalentscheid in Haßloch am 23.2.2018. Herzlichen Glückwunsch an die Finalisten und viel Erfolg!

 

 


Januar 2018

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 

Moritz Teschner ist der Schulsieger des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen. Am 11.12.2017 fand der Schulentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs statt. In den letzten Wochen waren im Deutschunterricht die besten Vorleserinnen und Vorleser in den 6. Klassen ermittelt worden. Diese Klassensieger traten nun gegeneinander an, um einen Schulsieger zu küren.

Spannend, lustig und mitreißend waren die Texte, die die Schülerinnen und Schüler vorbereitet hatten, und auch beim Vorlesen eines unbekannten Textes konnten sie ihre Vorlesekünste unter Beweis stellen.

Die Jury, bestehend aus Carolin Lueb, Jonas Müller, Luca Bielmeier (alle Leistungskurs Deutsch), Frau Paul (Leiterin der Schulbibliothek), Frau Genske und Frau Stolze (Deutschlehrerinnen), hatte es nicht leicht, unter den vielen gut vorbereiteten Beiträgen den besten herauszufinden.

Am Ende fiel die Entscheidung auf Moritz Teschner, der aus Tolkiens „Der kleine Hobbit“ eine spannende Stelle vortrug und auch den unvorbereiteten Text souverän erfasste.

Allen Klassensiegern überreichte der Vorjahressieger Buchgutscheine.

Wir gratulieren Moritz herzlich und drücken schon jetzt die Daumen für den Regionalentscheid, der im Februar 2018 stattfinden wird. 

 

 


September 2017

 

Höher, schneller, weiter!

Bereits zum 49. Mal begeistert die Internationale PhysikOlympiade interessierte junge Menschen aus aller Welt. Bei Aufgaben auf höchstem Schulniveau aus den Themengebieten Ultraschalldiagnostik, Zerfallsreihe, Stoß und optische Brechung gab es für unsere Schüler Markus Fuhrmann ( MSS 11 ), Robert Grosch ( MSS 11 ) und Leo Göttlicher ( MSS 13 ) allerhand Gelegenheit, sich gemäß dem olympischen Motto auszuprobieren und den eigenen Horizont zu erweitern. Dabei mussten sie sich in großem Stil in neues, bisher unbekanntes Gebiet einarbeiten - und das neben dem ganz normalen Schulalltag! Sie taten dies mit großem Fleiß und sehr respektablen Ergebnissen. Insbesondere gelang es Markus und Robert, sich durch hervorragende Leistungen für die zweite Runde der Olympiade zu qualifizieren! Besondere Anerkennung verdient dabei Markus, der 39 von 40 möglichen Punkten erzielte!

 

Wir freuen uns sehr über die erbrachten Leistungen und sind stolz, so engagierte und talentierte Schüler in unserer Schulgemeinschaft zu haben! Herzliche Gratulation, besonders durch die betreuenden Lehrer, Frau Avril und Herrn Salm.

 


Jul 2017

"PuzzleMöbel"

 

Ein dreiköpfiges Team von WHG-Schüler/innen haben an einem Existenzgründer Wettbewerb für Jugendliche teilgenommen, der StartUpTeens Challenge. Das Projekt "PuzzleMöbel" hat in der Kategorie "Energie und Umwelt" eingereicht. PuzzleMöbel sind Möbel die aus 2 Arten von Teilen bestehen, welche sich auf unterschiedliche Art und Weise kombinieren lassen. Ein eigens entwickelter Steckmechanismus ermöglicht es die Möbel einfach auf-, ab- und umzubauen. Als Material haben Karoline Sorg, Victor Vitéz, Frederik Oebel sich für Wellpappe entscheiden, diese ist nicht nur leicht und stabil sondern auch sehr umweltfreundlich und vollständig recyclebar.

Das Team hat im Finale in Berlin den 2. Patz erreicht!

Das WHG gratuliert dem PuzzleMöbel Team mit Karoline Sorg, Victor Vitéz und Frederik Oebel!


November 2016:

Fußballmannschaft des WHG erreicht nächste Runde


 

Die Fußballmannschaft des WHG hat sich beim Schülerwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für die nächste Runde qualifiziert. In einem Viererturnier konnte sich unsere Mannschaft gegen die Schulen aus Herxheim, Landau und Kirchheimbolanden durchsetzen. Damit hat sie bereits die vierte Runde des Wettbewerbs erreicht.

Besonders beeindruckend war dabei die starke kämpferische Leistung unseres Teams. Nach einem klaren 6:0 Erfolg im Halbfinale gegen das MSG Landau, wartete im Finale mit dem Pamina Schulzentrum Herxheim ein sehr starker Gegner. Trotz eines 0:1-Rückstandes zur Halbzeit konnte unsere Mannschaft mit viel Leidenschaft und großem Willen das Spiel noch drehen und mit 2:1 für sich entscheiden.

 

 

Hintere Reihe: Philipp Lach, Henrik Liew, Manuel Lutz, Francois Gördes, Konrad Berndl, Felix Gabel, Jonas Wolf, Nicolas Wieland, Ricardo Wronski, Julian Gießen

Vordere Reihe: Kai Reffert, Golo Mahrenholtz, Jan Vellbinger, Daniel Mäurer, Robin Schott, Fabio Liebenspacher

Auf dem Foto fehlt: Kerim Yildirim