skip to content

Judentum in der Region Bad Dürkheim

Kontakt

67098 Bad Dürkheim
Kanalstraße 19
Telefon: 0 63 22 / 94 80 – 0
Telefax: 0 63 22 / 94 80 224
e-mail:whg@whgonline.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

Synagogen im Raum Bad Dürkheim Jüdische Friedhöfe im Raum Bad Dürkheim

 

 

 Judentum in der Region Bad Dürkheim

 

ein fachübergreifendes Projekt des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Bad Dürkheim

 

 

Projektskizze Aktivitäten Themen

 

 soeben erschienen:

 

 

 

 

Bilder der Ausstellung zur Israel-Reise 2008

 

  

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

  Lokaler Aktionsplan Bad Dürkheim

 

 

 

 

  


 

Projektskizze: „Judentum in der Region Bad Dürkheim“

 

zur ausführlichen Beschreibung des Projekts

 

Das fachübergreifende Projekt „Judentum in der Region Bad Dürkheim“ ist eine Arbeitsgemeinschaft am Werner-Heisenberg-Gymnasium Bad Dürkheim (seit 2011). In diesem Projekt geht es um die Aufarbeitung der Spuren jüdischen Lebens vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit.

Betreut wird die Arbeitsgemeinschaft durch StD Hanns Franken (Bildende Kunst) und Pfarrer Dr. Markus Sasse (Evangelische Religion) - fachliche Beratung durch Eberhard Dittus (Projekt „DENKMAL“ der Evangelischen Kirche der Pfalz, Prot. Dekanat Neustadt).


Probleme und Anlässe

- Angesichts eines verbreiteten kulturgeschichtlichen und regionalgeschichtlichen Traditionsabbruchs sind grundlegende Kenntnisse über die jüdische Religion in ihrem europäischen Kontext nicht mehr vorauszusetzen.

- Die regionalgeschichtlichen Besonderheiten des vorderpfälzischen Judentums sind weitgehend unbekannt. Dies betrifft vor allem die Geschichte des 20. Jahrhunderts (Landjudentum, Weinjuden, Deutsche Weinstrasse, Emigration zu Beginn des Jahrhunderts).

- Angesichts der sich rasant entwickelnden Veränderungen durch Gründung neuer jüdischer Gemeinden besteht die dringende Notwendigkeit sich mit dem Thema Judentum in ganzer Breite (historisch, theologisch und politisch) auseinanderzusetzen. Gesprächspartner sind daher nicht nur Ruinen und Gedenkstätten, sondern auch und vor allem jüdische Mitbürger und Vertreter der regionalen jüdischen Organisationen.

 

Ziele

- Das konkrete Thema „Judentum im regionalen Kontext“ darf nicht vom allgemeinen Rahmen einer jüdischen Religions- und Kulturgeschichte abgekoppelt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden zunächst mit diesem allgemeinen Rahmen vertraut gemacht, damit sie dann die konkreten Besonderheiten besser verstehen können.

- Religion, Geschichte und Kultur sind in der europäischen Moderne als zivilisatorische Subsysteme miteinander verbunden. Die Schülerinnen und Schüler sollen diese inhaltlichen und strukturellen Beziehungen am konkreten Beispiel kennen lernen. Dabei ist eine zentrale Erkenntnis, dass das Judentum aktiver Teil unserer europäischen Kulturgeschichte ist.

- Die Beschäftigung mit diesem Thema dient auch der mündigen Teilnahme an aktuellen schwierigen Diskursen, in denen das Thema Judentum bzw. Israel teilweise auch zu provokativen Zwecken missbraucht wird. Dies betrifft die Themenbereiche Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Integration sowie Umgang mit der eigenen Vergangenheit.

- Die Beschäftigung mit der Geschichte führt zu einer Kompetenz zu Entwicklung und Beurteilung angemessener Gedenkformen (KZ-Gedenkstätten, Opfergedenken, Stolpersteine).

- Juden in Deutschland sind eine wahrnehmbare Realität und nicht nur ein Gegenstand des Gedenkens. Daher dient die Kompetenz im Umgang mit der Geschichte auch der Begegnung mit dem neu entstehenden Judentum in Deutschland.

 

Arbeitsformen

- Durch Intensivkurse zu Überblicksthemen (Jüdische Geschichte, Juden in der deutschen Politik, Jüdische Kultur, Synagogenarchitektur, Religionsgeschichte des Judentums, übergreifende Forschungsprobleme) wird ein thematischer Rahmen erstellt, der die Grundlage für die weitere gemeinsame Arbeit bilden soll.

- Alle Schülerinnen und Schüler erarbeiten selbständig knappe Artikel zum Judentum in Geschichte und Gegenwart – allgemein aber auch im konkreten regionalen Kontext. Diese Artikel (aber auch Karten, Listen und Übersichten) werden auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft veröffentlicht. 

- Einige Schülerinnen und Schüler setzten sich intensiver mit Projektthemen auseinander im Rahmen einer Jahresarbeit (sog. Besondere Lernleistung) oder Facharbeit. Zwei ältere Jahresarbeiten (über den Jerusalemer Tempel und die antike Synagoge) werden gerade für eine Veröffentlichung auf der Homepage ergänzt und überarbeitet.

- Exkursionen sind als Arbeitsformen von besonderer Bedeutung. Sie dienen der Veranschaulichung des Erarbeiteten (wichtige Orte der jüdischen Geschichte, jüdische Museen, neue jüdische Gemeinden) und der Konfrontation mit der Geschichte (KZ-Gedenkstätten, jüdische Stadtführungen, Archive). Zentrale Arbeitsformen sind hier Begegnung und Gespräch.

- Geplant sind auch die Arbeit mit Zeitzeugen (Kooperation mit dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde) und die Aufarbeitung von Lebensläufen verfolgter bzw. ermordeter Juden aus der Region (Archivarbeit).  

- Publiziert werden die Ergebnisse nicht nur auf der Homepage. Geplant ist die Erarbeitung eines kleinen Stadtführers zum Thema „Jüdische Spuren in Bad Dürkheim und Wachenheim“. Erschienen ist bereits ein Kultur-Reiseführer, in dem die Arbeitsgemeinschaft für das Kapitel "Entlang der Weinstraße - von Bockenheim bis Neustadt" verantwortlich ist: Gerlach, Bernhard H. / Meissner, Stefan (Hrg.): Jüdisches Leben in der Pfalz. Ein Kultur-Reiseführer, Speyer 2013. ( externer Link zur Buchvorstellung)

 


 

  

Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft

  

17.08.11: Exkursion nach Wachenheim und Friedelsheim

- Jüdischer Friedhof in Wachenheim

- Ehemalige Dorfsynagoge in Friedelsheim

18.08.11: Exkursion nach Speyer

- Salierausstellung (Historisches Museum der Pfalz)

- J udenhof mit Synagoge, Mikwe und Museum

- Gespräch mit Kirchenrat Thomas Niederberger (Evangelische Kirche der Pfalz) über den jüdisch-christlichen Dialog

http://museum.speyer.de/dyndata/Handreichung_Salier.pdf

 

http://www.speyer.de/de/tourist/sehenswert/judenhof

http://www.christen-und-juden.de/html/synagSP.html

30.08.11: Präsentation: Einführung in die Geschichte des Judentums (Teil 1)

- Vortrag mit Diskussion, WHG Raum 1.22

- Antike und Mittelalter (Religion und/oder Volk, Rechtsstatus, Verfolgungen, SchUM-Städte)

http://www.museum.speyer.de/dyndata/Handreichung_Europas_Juden.pdf

http://www.youtube.com/watch?v=ekY8wMfZx4g

http://www.youtube.com/watch?v=J2NPNRWq2x8

http://www.christen-und-juden.de/html/kukatz3.htm#top

http://www.mittelalter.uni-tuebingen.de/?q=links/judentum.htm

04.09.11: Tag der Jüdischen Kultur in Straßburg

- Vorbereitende Exkursion

http://www.lpb-bw.de/fileadmin/gedenkstaetten/pdf/etjk2011.pdf

 

19.09.11: Präsentation: Einführung in die Geschichte des Judentums (Teil 2)

- Vortrag mit Diskussion, WHG Raum 1.22

- Moderne (Aufklärung, Emanzipation, Zionismus)

http://www.bpb.de/publikationen/K93UHR,0,0,Juden_in_Europa.html

 

24.10.11

Konsultation zum Kairos-Palästina-Dokument mit Pfr. Dr. Mithri Raheb (Bethlehem)

- Friedenskirche Kaiserslautern 15.30-20.00 Uhr

Dokumente unter

http://www.evangelische-arbeitsstelle.de/?id=92

03.11.11

Stadtrundgang in Bad Dürkheim

- "Toleranz fördern- Kompetenz stärken" Veranstaltungsreihe in Bad Dürkheim

- Spurensuche, Jüdisches Leben in Bad Dürkheim
- Haus der Kirche, Innenhof, Kirchgasse 9

Stadtrundgang 

09.12.11: Ehemalige Synagoge Deidesheim

- Besichtigung

- Nachbesprechung

http://www.land-und-leute-ev.de/pdf-files/LandsynagogenB.pdf

18.01.12 Vortrag Universität Heidelberg

- 19.00 Uhr Neue Universität
- "Zankapfel Bibel: Der Konflikt zwischen deutschen und jüdischen Wissenschaftlern um die richtige Auslegung der Schrift“

(Prof. Dr. Manfred Oeming)

 

15.03.2012
Frank-Loebsches-Haus - 20.00 Uhr
Landau
"Die gegenwärtige Situation der Juden in der Pfalz"


Vortrag von Daniel Nemirowsky (Geschäftsführer der Jüdischen Kultusgemeinde Rheinpfalz)

 

27.-30.4.2012

Exkursion nach Berlin

- Jüdisches Museum

- Scheunenviertel

- Friedhof Weissensee

- Synagoge Oranienburger Strasse

- Holocaust-Mahnmal

 

Exkurison nach Berlin

 

 

17.10.2012

Schülerkongress in der IGS Wachenheim-Deidesheim

- "Schule mit Courage"

- Projekteinführung

- Workshops

 

 29.10.2012

Seminartag Israel im Mainzer Landtag

 

- Vorträge

- Podiumsdiskusssionen (Ministerpräsident und israelischer Botschafter)

- Workshops 

  zur Homepage des Landtags mit Bericht über die Veranstaltung

9.11.2012

Gestaltung der Gedenkfeier zur Reichspogromnacht

(Schloßkirche Bad Dürkheim)

 Flyer, vorne, Flyer hinten

 

  Für die  Ausstellung gestaltete Stellwände und Zeichnungen  

  Jüdische Identität in Israel (Fotos von Anna Lafrentz)

     

13.12.2012

Vortrag:

Juden - und ihre Friedensbotschaft(en)
Daniel Nemirovsky
Jüdische Kultusgemeinde

VHS Neustadt, 19.30 Uhr

 

Programm

 

16.1.2013

Universität Heidelberg

 

Der »werdende Gott«Zur Geschichte eines Theologoumenons

Schelling – Scheler – Whitehead – Thomas Mann

 Gespräch mit Prof. Dr. Jan Assmann (Konstanz/Heidelberg) und Prof. Dr. Jens Halfwassen (Heidelberg)

Hörsaal 14 der Neuen Universität, 19.00 Uhr s.t.

  Semesterprogramm

 

20.1.2013

Vortrag am Sonntag, 20.01.2013, 18 Uhr
Dr. Markus Sasse
„Irrtümer und Klischees bezüglich der Geschichte des Judentums - Beispiele aus 2 Jahrtausenden“

Ehemalige Synagoge Weisenheim am Berg

 

- wegen schlechter Witterung verschoben auf den 1.9.2013 -

Einladung zum Vortrag mit Anfahrtsskizze

6.2.2013

Universität Heidelberg

Hat der Glaube eine Zukunft?

Vortrag von Prof. Dr. Hans Joas (Freiburg/Chicago) und Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Klaus Berger (Heidelberg), Prof. Dr. Jens Halfwassen und Martin Mosebach

Hörsaal 14 der Neuen Universität, 19.00 Uhr .s.t.

  Semesterprogramm

 

 

10.3.2013

Jüdischer Gottesdienst in der ehemaligen Synagoge in Deidesheim

13.00 Uhr

 

10.3.2013

Einweihung der Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt

16.00 Uhr

 

 

link zur Gedenkstätte Neustadt

   

1.-5.5.2013

Evangelischer Kirchentag in Hamburg

Themenschwerpunkt: Interreligiöser Dialog

- Besuch der KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen

- Vorträge zum jüdisch-christlichen Dialog

- Rundgänge durch das jüdische Hamburg

- Jüdischer Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf

- Besuch der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

- Besuch der Miqwe in Friedberg

  Vortrag von Prof. Jürgen Ebach: Erinnerung als Thema der Bibel

8.5.2013

Besuch der neuen Synagoge in Speyer

Gespräch mit dem Geschäftsführer der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz Daniel Nemirovsky

13.30-15.00 Uhr

 

Bericht in der Schülerzeitung Paperguy

28.5.2013

Aufnahme in die Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Rheinland-Pfalz (LAG)

 

 

Homepage der LAG

 

19.6.2013

Universität Heidelberg

"Sollte Wagner ein Semite sein?" Richard Wagner und die Judenfrage

Vortrag von Prof. Dr. Dieter Borchmeyer (Heidelberg)

Hörsaal 14 der Neuen Universität, 19.00 Uhr .s.t.

  Semesterprogramm

Aufsatz von Dieter Borchmeyer zum Thema des Vortrags

 

4.7.2013

Universität Heidelberg

"Fürchte Gott und den König" die ethischen Normen der Judäer von Elephantine

Prof. Dr. Reinhard G. Kratz (Göttingen)

Hörsaal 9 der Neuen Universität, 10.00 Uhr .c.t.

 

30.7.-8.8.2013

Studienreise nach Israel

zum vorläufigen Programm

Vortrag am Sonntag, 01.09.2013, 19.30Uhr
Dr. Markus Sasse
„Irrtümer und Klischees bezüglich der Geschichte des Judentums - Beispiele aus 2 Jahrtausenden“

Ehemalige Synagoge Weisenheim am Berg 

Einladung zum Vortrag mit Anfahrtsskizze

 31.10.2013

Jüdisches Leben in der Pfalz.

Ein Kultur-Reiseführer

 

(Hrg. v. Bernhard H. Gerlach und Stefan Meissner)

 

Das Kapitel "Entlang der Weinstraße - von Bockenheim bis Neustadt" wurde von der AG verfasst.

erhältlich (ab dem 5.11.) im Buchhandel oder direkt beim Verlag : Verlagshaus Speyer

 

 

 

 

 

 


 

 

  Übersicht der Themen des Projekts:

(unterstrichene Zeilen sind Links zu ausgearbeiteten Themen)

Allgemeine Voraussetzungen
Geschichte   Religion   Kultur

Geschichte des Judentums

- Das biblische Israel

- Geschichte Israels in griechisch-römischer Zeit

- Geschichte des Judentums in Mitteleuropa

- Judenemanzipation

- Zionismus

- Judenfeindschaft

- Jüdische Migration

- Holocaust / Schoah

 

Inhaltliche Grundlagen

- Monotheismus

- Erwählung / Bund

- Reinheit und Kult

- Tempel und Synagoge

- Rabbi

- Talmud

- Das Judentum als ethische Religion

 

Jüdische Kunst

- Bilderverbot

- Synagogenkunst

Geschichte der Juden in Deutschland

 - Integration

- Akkulturation

- Emanzipation

- Religion und Kultur

- Aufklärung u. Traditionalismus

-  Nationalismus

- Judenfeindschaft

- Antisemitismus

- Europäische Perspektive

 

Jüdische Richtungen

- Aschkenasisch 

- Sephardisch

- Traditionelles bzw. Reformjudentum

Das deutsche Judentum vor 1933

Das deutsche Judentum nach 1945

Das deutsche Judentum seit 1989

 

Synagogenarchitektur

- Vorbilder

- Trennung der Geschlechter

- Multifunktionale Räume

Geschichte der Juden am Oberrhein

- Pfalz und Baden

- Elsass

- Schweiz

 

Jüdische Bestattungskultur

 

Jüdische Literatur

Geschichte der pfälzischen Gemeinden

 

Jüdische Feste

 

Jüdische Musik

   

Gottesdienstformen

   
   

Jüdische Symbole

   

 

Konkretionen

Synagogen im Raum Bad Dürkheim

Weinjuden

Jüdische Friedhöfe im Raum Bad Dürkheim

Beispiele für Assimilation und Akkulturation

Jüdisches Leben in der Pfalz – Zahlen und Fakten

Juden in der Lokalpolitik

 

Angemessene Gedenkformen

Gedenktafeln

Stolpersteine

 Namenslisten

Ehemalige KZs

- Neustadt 

Jüdische Stadtrundgänge

Kooperationen mit heutigen jüdischen Gemeinden

- Jüdische Kultusgemeinde Rheinpfalz

 

 

 

 

 
Impressum