Alle aktuellen Informationen zum Schulbetrieb zu Coronazeiten im Schuljahr 2020/2021 finden sie immer hier:

 

Wichtige Informationsschreiben:

Merkkblatt Umgang mit Erkältungssymptomen in Kita + Schule vom 13. August 2020

Elternbrief der Frau Ministerin Dr. Hubig vom 13. August 2020

Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz in der 5. überarbeiteten Fassung gültig ab 17.08.2020

Elternschreiben zum Umgang mit dem Corona-Virus im neuen Schuljahr vom 3. Juli 2020 (Landeselternbeirat und Bildungsministerium)

Elternbrief der Frau Ministerin Dr. Hubig vom 2. Juli 2020 zu den Planungsgrundlagen für das neue Schuljahr

 

 

Hygieneplan-Corona  Werner-Heisenberg-Gymnasium (DÜW)
für Szenario 1: Regelbetrieb ohne Abstandsgebot

Allgemeine Hygienemaßnahmen

Personen, die

  • mit dem Corona-Virus infiziert sind oder mit COVID-19 zu vereinbarende Symptome aufweisen
  • innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder
  • einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen, dürfen das WHG  nicht betreten.

Bei Auftreten von Symptomen während der Unterrichtszeit sind die betreffenden Schülerinnen und Schüler ins Sekretariat zu schicken. Dort werden die Eltern informiert und folgendes notiert: das Datum, der Name des Kindes sowie eine Zuordnung der Erkrankung zu den Kategorien „Erkältungssymptome“, „Bauchschmerzen/Übelkeit“, „Allgemeine Schmerzen“, „Sonstiges“. Diese Informationen werden beim Schulleiter gesichert aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet.

Dabei gilt: Für Schülerinnen und Schüler, die einen banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens bzw. mit nur leichten Symptomen haben (z.B. nur Schnupfen, leichter Husten, Halsschmerzen) oder die eine anamnestisch bekannte Symptomatik (z.B. Heuschnupfen, Pollenallergie) aufweisen, ist derzeit ein Ausschluss von der Betreuung in der Schule nicht erforderlich. (siehe hierzu auch Merkblatt „Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule“  des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie). Man findet es unter folgendem Link:

http://whgonline.de/media/aktuelles/SJ_2020-21/Corona_20-21/Merkblatt_Umgang_mit_Erkaeltungssymptomen_in_KitaSchule.pdf

Raumhygiene

  • Lüften: Es ist auf eine intensive Lüftung der Räume zu achten. Mindestens alle 20 min ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorzunehmen, auch während des Unterrichts. Eine Kipplüftung ist weitgehend wirkungslos, da durch sie kaum Luft ausgetauscht wird. Öffnungsbegrenzungen an Schwingflügelfenstern dürfen allerdings aufgrund der hohen Unfallgefahr nicht außer Kraft gesetzt werden. Vollständig geöffnete Fenster müssen wegen der damit einhergehenden Unfallgefahr beaufsichtigt werden.
  • Reinigung: Die Schule wird täglich nach Vorgabe des jeweils aktuellen Hygieneplans gereinigt.

Persönliche Hygiene

Folgende Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten:

  • Abstand halten, sofern dieser Hygieneplan keine Ausnahmen vorsieht (siehe unten).
  • Verzicht auf Körperkontakt (Umarmungen, Händeschütteln, persönliche Berührungen), sofern sich der Körperkontakt nicht zwingend aus unterrichtlichen, pädagogischen oder gesundheitlichen Notwendigkeiten wie z.B. bei Maßnahmen der Ersten Hilfe ergibt.
  • Einhalten der Husten- und Niesetikette.
  • Gründliche Händehygiene nach Betreten der Schule bzw. nach den Pausen (Händewaschen oder Händedesinfektion). Desinfektionsspender hängen in den Eingangsbereichen aus.

Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB):

Grundsätzlich für alle Personen auf dem Schulgelände (Lehrkräfte und weiteres schulisches Personal, Schülerinnen und Schüler, Externe) verpflichtend. Diese Pflicht umfasst alle Räume und Flächen im Schulgebäude (Unterrichts- und Fachräume, Flure, Gänge und Treppenhäuser, MSS-Raum, Kiosk, Lehrerzimmer, im Verwaltungsbereich, …) und im freien Schulgelände (auf dem Pausenhof).

Ausnahmen:

Schülerinnen und Schüler, sobald sie ihren Sitzplatz im Unterrichtsraum erreicht haben. Es wird empfohlen bei Partner- oder Gruppenarbeit ein Maske zu tragen.

Lehrkräfte und sonstiges Personal, soweit diese ihren jeweiligen Arbeitsplatz erreicht haben (z.B. im Unterrichtsraum bei entsprechendem Abstand zu den Schülerinnen und Schülern; sofern der Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten wird. Geht man während des Unterrichts durch die Klasse, ist eine Maske zu tragen.

Alle Personen,

o soweit dies zur Nahrungsaufnahme erforderlich ist (unter Einhaltung des Abstands von mind. 1,5 m).

o denen aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer MNB nicht möglich oder unzumutbar ist. Dies ist durch eine ärztliche Bescheinigung nachzuweisen.

o für die das Abnehmen der MNB zur Kommunikation mit Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist.

o Externe (z.B. Eltern), sofern sie auf einem festen Platz sitzen und der Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten wird.

Mindestabstand

Grundsätzlich gilt für alle Personen, die sich auf dem Schulgelände aufhalten, der Mindestabstand von 1,50 m. Ausnahme: solange die Schülerinnen und Schüler im Klasse-/ Fachräumen auf ihren Plätzen sitzen.

Der Mindestabstand von Schülerinnen und Schülern zu Lehrkräften und sonstigem Personal ist stets zu achten, sofern nicht zwingende pädagogisch-didaktische Gründe ein Unterschreiten erfordern.

In den Klassen- und Kursräumen sind feste Sitzordnungen einzuhalten. Eine frontale Sitzordnung ist zu bevorzugen.

Kommen in einer Lerngruppe Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen zusammen, ist auf eine „blockweise“ Sitzordnung der Teilgruppen zu achten. Dies ist zu dokumentieren (z.B. über einen Sitzplan im Klassenbuch).

Feste Sitzordnungen sind auch bei Konferenzen, Elternabenden oder ähnlichen Veranstaltungen einzuhalten.

Aufenthalt im Schulgebäude

Schülerinnen und Schüler sollen nicht früher als zu ihrer ersten Unterrichts­stunde am jeweiligen Tag in die Schule kommen und müssen diese nach der letzten Unterrichtsstunde so schnell wie möglich wieder verlassen.

Im Flur vor dem Sekretariat darf man sich nur zum Arbeiten und nur sitzend an den Tischen länger aufhalten. Hier sind maximal zwei Personen pro Tisch zugelassen. Es besteht die Pflicht zum Maskentragen.

MSS. Die SchülerInnen dürfen sich in den Pausen auch weiterhin vor dem Haupteingang des WHG aufhalten. Auch hier ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Wegeplan im Schulgebäude

Es wurden Laufwege beschildert, die einzuhalten sind:

Haupttreppenhaus:

Pausen: Zu Beginn der Pausen dürfen alle Treppen nur abwärts, am Ende einer  Pause nur aufwärts benutzt werden.

Morgens und beim Stundenwechsel zwischen der 1. und 2., der 3. und 4. bzw. der 5. und 6. Stunde müssen die Laufwege wie beschildert eingehalten werden. Das bedeutet, manche Treppen dürfen nur für das Aufwärtsgehen andere nur für das Abwärtsgehen genutzt werden.

Treppenhaus zwischen Hauptgebäude und Aula: Darf zu Beginn der Pause nur abwärts, am Ende der Pause nur aufwärts genutzt werden.

In Fluren gilt das „Rechtsgehgebot“: Man läuft so weit wie möglich am jeweils rechten Flurrand. Bitte hintereinander laufen.

Die Klassenräume sollten immer aufgeschlossen sein, so dass Schüler*innen vor den Stunden nicht im Flur warten müssen. Jeder begibt sich nach dem Händewaschen auf seinen Sitzplatz.

Schülerinnen und Schüler, die sich nicht an die Hygiene- und Abstands­regelungen halten:

Bei Schülerinnen und Schülern, die sich nicht an die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen halten, liegt ein Verstoß gegen die Ordnung in der Schule i. S. v. § 95 ÜSchO vor. Als erzieherische Einwirkung gem. § 96 Abs. 1 ÜSchO sollte zunächst eine Ermahnung ausgesprochen werden. Wird dieser Ermahnung nicht Folge geleistet, kann eine Untersagung der Teilnahme am Unterricht oder ein Ausschluss von der Schule auf Zeit erfolgen. Gem. § 98 Abs. 4 und § 99 Abs. 8 ÜSchO können diese Maßnahmen auch vorläufig durch die Schulleiterin oder den Schulleiter ausgesprochen werden. Sollten Schüler*innen ihre Maske vergessen haben, so können sie im Einzelfall eine Maske im Sekretariat bekommen. Schüler*innen, die zum wiederholten Mal keine Maske dabei haben, werden an diesem Tag nach Hause geschickt.

Dokumentation und Nachverfolgung

Wir wiesen alle Lehrkräfte ausdrücklich darauf hin, dass die Dokumentation der Anwesenheit von Schülerinnen und Schülern in den Klassen- und Kursbüchern besonders gewissenhaft durchgeführt werden muss.

Die Anwesenheit der Lehrkräfte erfolgt über den Stunden- bzw. Vertretungsplan.

Die Anwesenheit der Mitarbeiter in der Bibliothek und bei der Nachmittagsbetreuung erfolgt tagesaktuell vor Ort. Die Listen sind nach 4 Wochen zu vernichten.

Die Dokumentation der Anwesenheit weiterer Personen erfolgt über Namens- und Telefonlisten im Sekretariat (z. B. Eltern, Vertreterinnen und Vertreter der Schulaufsicht, Fachleiterinnen und Fachleiter, Referendarinnen und Referendare, außerschulische Partner, …). Deren Anwesenheit ist auf das Notwendigste zu reduzieren. Die Listen werden nach 4 Wochen vernichtet.

Corona-Warn-App

Die Nutzung der Corona-Warn-App wird allen am Schulleben Beteiligten ausdrücklich empfohlen. Deswegen dürfen bis auf weiteres Smartphones und Handys mit dieser App angeschaltet bleiben. Sie müssen allerdings auf lautlos gestellt werden.

 

 

Corona School e.V. 

Bei Corono School e.V. handelt es sich um ein kostenloses Nachhilfe- und Unterstützungsportal, über welches Schüler und Schülerinnen eine 1:1 Betreuung durch (Lehramts-)Studierende erhalten können. Diese Möglichkeit wird weiterhin angeboten und kann auch während des normalen Schulbetriebs genutzt werden.