Herzlich  willkommen  auf  den  Internetseiten  des
Werner - Heisenberg - Gymnasiums  Bad Dürkheim

 

Sie  finden  hier  umfangreiche  Informationen  für  Schüler ,  Eltern und  Lehrer  aus  den

pädagogischen Profilen, dem Verwaltungsbereich und außerunterrichtlichen Aktivitäten.

 

Die von der whgonline-AG entwickelte App für unseren Vertretungsplan und weitere Informationen (nur für Apple-Geräte).



 

Anmeldetermine am WHG für die neuen Fünftklässler 2020:

Montag 02.03.2020,  Dienstag 03.03.2020 und Mittwoch 04.03.2020            jeweils  8.00 – 16.00 Uhr im Sekretariat

Die Anmeldeformulare können vorab von der Homepage ( Downloadbereich ) zum Ausfüllen runtergeladen werden.

 


 

2019

Die Schulsiegerin steht fest: Paulina Erich (6c) überzeugte am Montag, den 02.12.2019 die Jury mit Textpassagen aus "Harry Potter und die Kammer des
Schreckens " von J. K. Rowling. Auch beim Lesen des Fremdtextes "Die Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün zeigte sie eine sehr gute Lesetechnik und Textinterpretation.

Die Vorjahressiegerin Nina Fritzinger verkündete vor dem gespannten Publikum, das aus Mitschüler*innen der jeweiligen Klassensieger*innen bestand, Pauline als Siegerin und gratulierte auch allen anderen zu ihrer tollen Leistung.

Insgesamt nahmen fünf Schüler*innen teil und zeigten ein hohes Niveau:
6a Fiona Zimmermann, 6b Jana Hahn, 6c Paulina Erich, 6d Anton Bischoff, 6e Lisa Langhauser

 

 

Die Jury bestand aus Lilly Wiesmann (SV, Jgst. 12), Jakob Clade und Ina Weber (Leistungskurs Deutsch 11), Frau Paul (Bibliothek), Frau Kirschner (Orientierungsstufenleiterin), Frau Genske und Frau Stolze (Deutschlehrerinnen).

Beim Stadtentscheid wird Paulina das WHG sicher gut vertreten – wir gratulieren ganz herzlich und wünschen ihr viel Erfolg auf der nächsten Ebene!

 

v.l.: Fiona Zimmermann (6a), Jana Hahn (6b), Paulina Erich (6c ), Anton Bischoff (6d), Lisa Langhauser (6e)


 

Großer Austausch mit Paray  2019

Donnerstag 14.11.19

Am Donnerstag sind wir um 8 Uhr am Werner Heisenberg Gymnasium abgefahren. Wir hatten eine Fahrt ohne Komplikationen und kamen schließlich um 16 Uhr in Paray-le-Monial an. Dort wurden wir herzlich empfangen und sind dann mit unseren Austauschpartnern in unsere französischen Familien gefahren.


 

Freitag 15.11.19

Am Freitag trafen wir uns an den beiden Schulen der Austauschschüler (Jeannne d’Arc und René cassin) und nahmen die ersten beiden Stunden am französischen Unterricht teil. Am Jeannne d’Arc hatten wir in der ersten Stunde Technologie Unterricht; ohne unsere Austauschpartner. Diesen Unterricht hat ein Lehrer extra für uns vorbereitet. Wir haben mithilfe einer Internetseite einen Schrittzähler programmiert, was sehr interessant war und viel Spaß gemacht hat. In der zweiten Stunde sind wir dann in den Unterricht unserer Austauschschüler gegangen, welche in sehr kleinen Räumen geschult werden. Nach den beiden Unterrichtsstunden haben wir Deutschen, auch die der anderen Schule, uns am Wochenmarkt von Paray wiedergetroffen. Auf diesem Markt wurde viel angeboten, z.B. Fisch, Fleisch, Käse, Obst, Gemüse und natürlich Baguette und Croissant. Nachdem wir uns etwas Kleines kauften kehrten wir zu den Schulen zurück und aßen entweder in der Schulkantine oder fuhren zum Mittagessen heim. Um 14 Uhr nahmen wir alle an einer Stadtführung durch Paray teil. Uns wurde auch die Basilika, eine spätromanische Kirche, von Paray-le-Monial gezeigt. Unser Führer, ein ehemaliger Lehrer, der jetzt Stadtführer ist, erklärte uns alles auf sehr gutem Deutsch. Wir bekamen erklärt, dass die Kirche dreimal erweitert und jedes Mal um die alte Kirche herum gebaut wurde. Die Kirche gehörte den Mönchen (frz. Monial), welchen die Stadt Paray-le-Monial auch ihren Namen verdankt. Der Besitzer der Kirche wechselte jedoch oft. Mal war die Kirche eine Schule, mal gehörte sie den Bauern, doch schließlich kaufte sie die Stadt.

Die Basilika wurde 900 erbaut und 1600 restauriert. Sie musste Brände und andere Tiefpunkte durchstehen.

Nachdem wir das Äußere betrachtet hatten, führte uns der Mann ins Innere der Basilika. Hier standen wir in einem großen Saal, der mit Stühlen vollgestellt war. Uns wurde nahegelegt, dass eine Basilika sich den Namen „ Basilika“ durch ein besonderes Ereignis verdienen muss. In Paray ist einer Nonne die heilige Maria erschienen, deshalb heißt sie die Basilika von Paray-le-Monial. Nach der sehr lehrreichen Führung liefen wir zum Rathaus und wurden dort freundlich vom Bürgermeister empfangen. Wir hatten auch einen Einblick in den Ratssaal und liefen dann zum, Nebengebäude für einen kleinen Snack. Da es schon spät war kehrten wir zur Schule zurück und wurden von unseren Corres mit nach Hause genommen, um in das Wochenende zu starten.


 

Samstag 16. und Sonntag 17.11.19

Das Wochenende verbrachten wir in den Familien mit verschiedenen Aktivitäten. Von einer Reise nach Paris bis zu einem entspannten Backtag war alles dabei.


 

Montag 18.11.19

Am Montag ging es früh los und wir verbrachten die Zeit gemeinsam in der Schule, bis wir gegen 11 Uhr zur Chocolaterie Pubill in Paray-le-Monial aufbrachen. Dies war eine sehr kleine Chocolaterie, jedoch durften wir in den Zubereitungsraum gehen. Der Besitzer dieses Ladens ist 1990 zum Schokoladenweltmeister gewählt worden. Er lief außerdem mit 15 Jahren durch ganz Frankreich, um die genaue Zubereitung der Schokolade herauszufinden. Als Belohnung bekam er einen speziellen Stock. Nach dieser Wanderung fing er seine Ausbildung zum Chocolatier an. Da er so eine große Erfahrung hatte, konnte er uns viel berichten und erzählen. Er erklärte uns, dass er und seine zwei Mitarbeiter unter Schokolade auch Gebäck und Plätzchen herstellen. Er meinte, dass er und seine Angestellten alles von Hand machen und während der Arbeit nicht miteinander reden. Er zeigte uns den Weg von der Kakaobohne zur entgültigen Schokolade. Er nannte uns die Zutaten und Schritte, die man einhalten muss. Einiges durften wir auch kosten, wie zum Beispiel Kakaomasse oder die fertige Schokolade. Er behauptete, die Kakaobohnen aus der Schale zu pellen, das sei die schwerste Aufgabe. Der Besitzer und seine Mitarbeiter halten sich streng an das Rezept. Ein Lehrling ist mal ausversehen vom Rezept abgewichen, jedoch stellte sich das Endergebnis als Sensation heraus.

Nach der informativen Erklärung der Entstehung der Schokolade kauften wir noch etwas Schokolade im Shop und liefen dann zu den Schulen zurück, wo wir in der Kantine zu Mittag aßen. Um 14 Uhr wurden wir Deutschen in Gruppen eingeteilt und machten eine Rallye mit 20 französischen Fragen über Paray.


Dienstag 19.11.19

Dienstagmorgens machten wir einen Ganztagsausflug mit den Austauschpartnern nach Dijon. Wir fuhren gemeinsam um 8:15 Uhr in Paray-le-Monial los und kamen gegen10 Uhr in Dijon an. Zuerst besichtigten wir die Lebkuchenfabrik Mulot et Petitjean, in welcher wir die Entstehung französischen Lebkuchens, wessen Teig drei Wochen lang ruhen muss, erfuhren. Zwei Stunden später machten wir ein großes Picknick mit unseren Austauschpartnern. Anschließend wurden wir in Gruppen mit unseren Coress eingeteilt und liefen durch Dijon. Unter anderem mussten wir einige deutsche Fragen zu Dijon beantworten. Wir gingen jedoch auch in Läden und kauften beispielsweise Senf. Um 16:15 Uhr kehrten wir nach Paray zurück.


 

Mittwoch 20.11.19

In der ersten Stunde nahmen wir das letzte Mal in französischem Unterricht teil. Wir besichtigten anschließend noch das Musée Hieron, welches um eine religiöse Statue gebaut wurde. Eine junge Frau führte uns durch das Museum und erklärte uns, dass es später von einem reichen, religiösen Mann gekauft wurde.

Die besondere Statue besteht aus Mamor und Edelsteinen, wie Saphir, Bergkristalle und viele mehr. Sie ist drei Meter hoch und breit und wiegt drei Tonnen. Die Statue diente nur zum Eigennutzen und wurde nicht in Auftrag gegeben, es gibt sie nur einmal auf der Welt. So erfuhren wir einiges über die Statue und das Museum selbst. Anschließend wurden wir in eine Kreativwerkstatt geführt, in der wir aus bunten Papierrollen Karten verziert haben.

Nach dieser Führung kehrten wir zu den Schulen zurück und fuhren zu unseren Austauschschülern, um unsere Koffer zu packen.

 

Donnerstag 21.11.19

Wir fuhren früh um 8 Uhr in Paray los und kamen reibungslos um 15 Uhr in Bad Dürkheim an, wo wir fröhlich von unseren Eltern empfangen wurden.

 


 

Erfolgreiche Schüler beim Auswahlwettbewerb zur Internationalen Chemieolympiade 2020

 

Wir gratulieren unseren Schülern Markus Fuhrmann (MSS 13) und Leander Laux (MSS 12) zur gelungenen Teilnahme an der 1.Runde des Auswahlwettbewerbs zur Internationalen Chemieolympiade 2020 in der Türkei. In Eigenarbeit mussten sich die beiden in teilweise noch nicht erlernte chemische Sachverhalte einarbeiten. Das taten sie sehr erfolgreich  und konnten sich so für die im Dezember stattfindende 2.Runde qualifizieren. Auch hier  drücken wir selbstverständlich die Daumen.

 

 



Wir freuen uns sehr über die erbrachten Leistungen und sind stolz auf ein solches außerunterrichtliches Engagement.

Herzliche Gratulation insbesondere auch vom betreuenden Lehrer, Herrn Kühner.

 


 

Stipendiumprogramm von MANTHOC braucht Unterstützung

 

Der Förderverein des Projekts Manthoc/Cajamarca in Peru, das der Spanisch-Fachbereich unterstützt, sucht Personen, die bereit sind, ein Stipendium für Schüler zu finanzieren, die die Sekundarstufe besuchen möchten. Die Spendengelder des Projekts reichen normalerweise nur für eine Grundschulbildung. Mit jährlich 120 Euro können Sie die Kosten für den Schulbesuch auf einer höheren Schule übernehmen.

Interessenten weden sich bitte unter der E-Mail-Adresse stipendien[at]foerderverein-manthoc-cajamarca[dot]de an den Förderverein. Ein Besuch auf der Homepage gibt ein aktuelles Bild seiner Arbeit ( http://foerderverein-manthoc-cajamarca.de ).

 

 

Schüler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums erfolgreich bei bundesweitem Informatikwettbewerb

 

Marc Strufe ist Preisträger beim 37. Bundeswettbewerb Informatik - der Gönnheimer gehört zu den letzten 30 von ursprünglich über 1.600 Teilnehmer/-innen.

Lob von hochkarätiger Jury – „Talente werden händeringend gesucht“.  Zum ganzen Artikel auf unserer Wettbewerbs-Seite.

 

 

WHG-Schüler zeigen Informatik-Kompetenz

 

 

Schülerinnen und Schüler des 13er-Informatik-Grundkurses wurden am 26.09.2019 zum 2. Digitalforum der Landesregierung Rheinland-Pfalz nach Mainz eingeladen, um dort zum Thema "Safety und Security im Informatikunterricht" zu referieren.

Das Digitalforum ist eine Veranstaltung mit verschiedenen Beiträgen, die im Rahmen der "Strategie für das digitale Leben" der Landesregierung stattfindet. Teilnehmende waren neben Landtagsabgeordneten u.a. Mitarbeiter der Minsterien und weitere Vertreter von Politik und Gesellschaft.

Die Informatik-Schüler des WHGs erklärten dabei in Zweier-Teams Besuchern des Digitalforums Hintergründe zu den Themen Bitcoin und Blockchain und wie diese spielerisch zu verstehen sind.

 

       

Mit dabei waren:

Till Bechtloff, Maximilian Christ, Josephine Faißt, Nico Freiermuth, Tobias Fischer, Robin Jahn, Maximilian Meinhardt, Yannik Zimmermann   


 

WHG in Worms erfolgreich

November 2019

 

Donnerstag morgen kalt, aber trocken in der Domstadt am Rhein. Im Wettkampf I bei Jugend trainiert für Olympia (Fußball) spielten unsere stark ersatzgeschwächten Mädchen zunächst gegen die Mädels vom FMSG aus Speyer. Nach einem dummen Rückstand fanden unsere Spielerinnen zunehmend besser ins Spiel und Caro Niederauer erzielte nach einer schönen Einzelleistung den Ausgleich.  Nach der Pause war es erneut Caro, die uns in Führung schoß. Nach dem unglücklichen Ausgleich war es dann die überragende Lena Farny, die sich ein Herz nahm und einen schönen Distanzschuss in die gegnerischen Maschen setzte.

 

Mit dem 3:2 im Rücken bezwangen wir durch wiederum zwei herrliche Tore von Caro Niederauer die Mädchen des Gaus Gymnasiums aus Worms mit 2:0. Im letzten Spiel begann es zu regnen und die Luft war raus, da ein Weiterkommen schon sicher war. Die Gegnerinnen vom Rudi-Stephan-Gymnasium (Worms) hatten es auf Caro abgesehen und nahmen sie nicht gerade zimperlich aus dem Spiel. Viele verpasste Torchancen und ein vermeidbarer Distanzschuss der Wormserinnen führten zur 0:1-Niederlage, die letztlich aber nichts am verdienten Turniersieg änderte.

 

Unsere Glückwünsche gehen an: Janina Schumann, Lea Weyland, Lea Straub, Lena Farny, Marie Kurzidem, Leonie Winkler, Julia Föllinger, Carolin Niederauer, Lea-Marie Schlösser und Emily Reutter.


 

Abgeordnete diskutieren mit Schülern das Klimapaket

 

Podiumsdiskussion der Gruppierung „Young and Old for Future“ zu den Themen Klima, Energie und Verkehr am Samstag, 21.9. in der Aula.

Es diskutierten: MdB Steiniger, MdB Mackensen, Emmi Francke, Klima-Komitee u Schülersprecherin des WHG, Christian Blaul, Klima-Komitee am WHG, Dr Max Groh, Lehrer, Prof Thomas Giel, HS Mainz-Techn Immobilienmanagement, Dr Michael Ochse, Präsident der Pollichia.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Alexander Sperk, leitender Lokalredakteur der Rheinpfalz.

 


 

Ausstellung von Bildern zum Thema "Architektur der Kulturen"

Derzeit sind im 2. OG die Bilder vorab ausgestellt, die ab Herbst im Krankenhaus für zwei Jahre zu sehen sind.



Elternbriefe


Die Schulbuchlisten für das Schuljahr 2019/20

Die Stundenpläne  2018/19


Öffnungszeiten des Sekretariats

Mo: 7.15 - 13.30, Di - Do: 7.15 - 15.30, Fr: 7.15 - 10.25 und 11.10 - 13.30


Öffnungszeiten der Bibliothek

Mo, Mi, Fr: 8 bis 12 Uhr, Di und Do 8 bis 15.00


Informationen zur  Nachmittagsbetreuung am WHG


Schulsozialarbeit


Neben unserer Cafeteria bietet auch das MehrGenerationenHaus Mittagessen für unsere Schule an. Vorbestellung erwünscht.


Das WHG auf facebook


 

 

 

 

Die erste Webseite der Schule (2000 - 2007) hatte 282.675 Besucher.
Vom 24.07.2007 bis zum 4.7.2011 hatte die zweite Webseite 212.103 Besucher.

Besucher der Website seit dem 17.09.2016:

277815