skip to content

Aktuelles

Kontakt

67098 Bad Dürkheim
Kanalstraße 19
Telefon: 0 63 22 / 94 80 – 0
Telefax: 0 63 22 / 94 80 224
e-mail:whg@whgonline.de

 

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des
Werner-Heisenberg-Gymnasiums Bad Dürkheim

Sie finden hier umfangreiche Informationen für Schüler, Eltern und Lehrer aus den
pädagogischen Profilen, dem Verwaltungsbereich und den außerunterrichtlichen Aktivitäten.
 


  MPIRIE : Psychologische Wissenschaft am WHG. Zum Blog dieses Projekts geht es hier: www.m-pirie.de


 

Tag der offenen Tür am WHG

 

Wir danken allen beteiligten Schülern, Eltern und Lehrern. Sie haben mit ihrem Egagement zu einem gelungenen "Schnuppertag" beigetragen. Viele Eltern und zukünftige WHGler formulierten sehr positive Rückmeldungen über unseren entspannten und informativen Vormittag.

 

Tag der offenen Tür

 

 


 

WHG - Termine für interessierte Eltern und Grundschulkinder 

 

Informationsabend „Fremdsprachenangebot am WHG“

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 19.00 Uhr in der Aula des WHG

 

Anmeldung der neuen Fünftklässler

Mittwoch, 15. Februar  und Donnerstag, 16. Februar 2017

jeweils von 8.00 bis 16.00 Uhr und

Freitag, 17. Februar 2017 von 8.00 bis 13.00 Uhr im Sekretariat

 

Wenn Sie möchten, finden Sie die Anmeldeformulare ab Januar im Downloadbereich.

Sie können diese vorher ausdrucken und zu Hause ausfüllen.

 

Bitte mitbringen:

Geburtsurkunde des Kindes

Passbild

Halbjahreszeugnis der Grundschule

Empfehlungsschreiben (dreifarbiger Durchschreibsatz der Grundschule)

 


 

Das WHG spendet für die Bad Dürkheimer Tafel:

 

Große Spendenaktion im November und Dezember 2016!

Am 03. November lief unsere diesjährige Spendenaktion erfolgreich an. Als erstes trugen die Fünftklässler eine Woche lang zahlreiche Lebensmittel für die Bad Dürkheimer Tafel zusammen, die am Donnerstag selbst vorbeikam, um die gesammelten Spenden abzuholen.

Bis zu den Weihnachtsferien ist jede Woche eine Jahrgangsstufe an der Reihe, innerhalb ihrer Klassen/ Kurse haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Kaffee, Tee, Reis und Konservendosen zu sammeln.

Unter dem Motto „Essen, wo es hingehört“ sammelt der bundesweite Verband Deutsche Tafel e.V. Lebensmittel, um sie erschwinglich an Bedürftige zu verkaufen.

Weitere Infos sind hier nachzulesen: http://www.tafel.de/10-fragen-an-die-tafeln.html

 

Die Spenden könnt ihr beim Klassenlehrer oder direkt in den Kisten neben dem Lehrerzimmer abgeben.

Wir danken Ihnen/euch jetzt schon für jede Spende und wünschen viel Erfolg beim Sammeln!

 

Eure AG Hingesehen

 


 

 


Liebes WHG!

Einen schönen guten Morgen aus Berlin! Alle fit nach Besuch im Bundestag (Haushaltsdebatte, Kuppelbesichtigung, Gespräch mit Steiniger) und als Publikum bei Maybrit Illner - möglicherweise habt ihr uns ja gestern Abend im Fernsehen entdeckt!


Schulinterner Lesewettbewerb Französisch

 

Dies sind die diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs , der am 14. November am Werner-Heisenberg-Gymnasiums statfand:

 

Kategorie 2. Lernjahr:

1. Preis    Carlos Pinheiro Jakobs,  Klasse 7d 

2. Preis     Luisa Kaiser,                    Klasse 7e

 

Kategorie 3./4. Lernjahr

 

 

1. Preis    Lilly Neidhardt,                  Klasse 8a

2. Preis    Ann-Catherine Scholz,     Klasse 8b

 

 

Kategorie Muttersprachler(innen)

 

1. Preis    Elmira Akalai,    Klasse 8a

2. Preis    Niclas Weitz,     Klasse 6a

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


Jugend trainiert für Olympia: Fußball

 

Gute Ergebnisse lieferten die  WHG-Fußballer der Wettkampfklassen II und III (Klassen 7-10) beim Schülerwettbewerb Jugend trainiert für Olympia ab. Nachdem die ersten beiden Runden des Wettbewerbs bereits vor den Herbstferien erfolgreich absolviert wurden, standen am 17.11 die Turniere der dritten Runde an. Dabei belegten beide Mannschaften jeweils  in Viererturnieren einen guten zweiten Platz und mussten nur den Mannschaften aus dem Pamina Schulzentrum Herxheim sowie dem Eduard-Spranger- Gymnasium Landau den Vorzug lassen. Damit verpassten unsere Teams den Einzug in die nächste Runde sehr knapp. Dennoch kann man mit dem diesjährigen Abschneiden und den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

Sogar noch einen Schritt weiter hat es die Schülermannschaft der Klassen 10-13 geschafft. Im Regionalhalbfinale steht unser Team am 29.11 in Bad Dürkheim dem Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern gegenüber. Das Sportgymnasium aus Kaiserslautern, das vom Deutschen Fußball-Bund das Zertifikat „Eliteschule des Fußballs“ verliehen bekam, ist zwar in der klaren Favoritenrolle, aber die bisherigen Leistungen unserer Mannschaft geben Anlass zur Hoffnung auf eine Überraschung.

 

ein vorangegangener Artikel zum Thema:

Fußballmannschaft des WHG erreicht nächste Runde

 

Die Fußballmannschaft des WHG hat sich beim Schülerwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für die nächste Runde qualifiziert. In einem Viererturnier konnte sich unsere Mannschaft gegen die Schulen aus Herxheim, Landau und Kirchheimbolanden durchsetzen. Damit hat sie bereits die vierte Runde des Wettbewerbs erreicht.

Besonders beeindruckend war dabei die starke kämpferische Leistung unseres Teams. Nach einem klaren 6:0 Erfolg im Halbfinale gegen das MSG Landau, wartete im Finale mit dem Pamina Schulzentrum Herxheim ein sehr starker Gegner. Trotz eines 0:1-Rückstandes zur Halbzeit konnte unsere Mannschaft mit viel Leidenschaft und großem Willen das Spiel noch drehen und mit 2:1 für sich entscheiden.

 

Hintere Reihe: Philipp Lach, Henrik Liew, Manuel Lutz, Francois Gördes, Konrad Berndl, Felix Gabel, Jonas Wolf, Nicolas Wieland, Ricardo Wronski, Julian Gießen

Vordere Reihe: Kai Reffert, Golo Mahrenholtz, Jan Vellbinger, Daniel Mäurer, Robin Schott, Fabio Liebenspacher

Auf dem Foto fehlt: Kerim Yildirim


  

Achtklässler auf Entdeckungstour in Burgund …


28 Schülerinnen und Schüler verbrachten vom 28. September bis 06. Oktober 2016 abwechslungsreiche Tage in Paray-le-Monial.
Dank des „Kleinen Austausches“ am WHG kamen 9 von ihnen z.T. schon zum dritten Mal in „ihre“ Familie – als „alte Hasen“ konnten sie die Anspannung der Austauschneulinge bei der Ankunft etwas dämpfen.
Der Empfang durch Herrn Arnoux, den Schulleiter am Collège René Cassin, war locker und bei Saft und Kuchen sehr gastfreundlich. Mit diesem ersten Schwung der Begrüßung wurden die Jugendlichen in ihre Gastfamilien entlassen.


Und dieser erste Schwung … er hielt an!
Heimweh wurde diesmal in keiner Weise ein Thema, das hätte besänftigt werden müssen... Die Gasteltern erwiesen sich als sehr herzlich und offen, fürsorglich und lieb – „stets darum bemüht, dass es mir gut geht“, wie eine Teilnehmerin schrieb.
In zahlreichen Familien wurde zum offiziellen Programm hinzu manches noch extra unternommen, seien es Ausflüge in der Region (Beaune, Chalon-sur-Saône oder Dijon) oder sportliche Betätigungen wie Kartfahren und Klettern oder Bowling.
Kulinarisch war auch manches Reizvolle geboten: Crêpes, Cordon bleu, moules frites, Lasagne und andere Aufläufe fanden ihre Anhänger. Champignonsuppe, gefüllte Tomaten, Lauch-Quiche und Schnecken ... eher naja … In jedem Fall war für unsere Schüler auffällig, dass vergleichsweise spät am Abend gegessen wurde und dass der abendliche Kräutertee (die berühmte „infusion“) in den Familien noch immer gute Gewohnheit ist.


In diesen Tagen familiären Zusammenseins war dann auch das ganze kommunikative Vermögen unserer Jugendlichen gefordert. Und sie waren der Situation gewachsen – z.T. mit Händen und Füßen, unter Zuhilfenahme des Englischen oder Deutschen – aber doch letztlich so, dass etliche von ihnen mit Genugtuung feststellten, am Ende viel mehr gesprochen und verstanden zu haben bzw. umgangssprachliche Vokabeln kennen gelernt zu haben.

 

Dem Zuwachs an sprachlicher Erfahrung diente sicher auch täglich die morgendliche Unterrichtsteilnahme, selbst wenn der Französich-, Biologie- und Geschichtsunterricht bisweilen den Erst-Eindruck erweckte, „als habe man gerade mal Bahnhof verstanden“.

 

Und das offizielle Programm, das die französischen KollegInnen für unsere Gruppe vorbereitet hatten, deckte eine wahrhaft große Spannbreite ab!
In Paray-le-Monial entdeckten wir die Basilika mit ihrem Kreuzgang und das Rathaus mit seiner Renaissance-Fassade als architektonische Schmuckstücke der Stadt. Die hohe Kunste dekorativer Bodengestaltung aus Keramikfliesen wurde uns erläutert im Musée de la Mosaïque, die ehemaligen Werkstätten der Firma Charnoz erwiesen sich als ein Kapitel städtischer Industriegeschichte.

Diverse andere Aspekte der Stadt erschlossen sich spielerisch bei einer Rallye.
Das Observaloire in Digoin veranschaulichte die Bedeutung der Loire als Transportweg und seiner Ufergebiete als Lebensraum für eine reichhaltige Flora und Fauna.

 

Lyon, Ziel unseres Ganztagesausfluges – ein voller Erfolg! Das herrliche Panorama vom Fourvière-Hügel aus, die Notre-Dame-Basilika, die Freizeit in den Gassen des alten Lyon mit seinen Traboules und die Shoppingmöglichkeiten im Zentrum, abgerundet durch eine vergnügliche Bootsfahrt auf der Saône bescherten der Gruppe bei herrlichster Sonne einen Super-Tag.

Einen sensationellen Zusatzaspekt gewann das Programm durch die Einladung von Florian Gomet, einem Abenteurer aus der Region von Paray-le-Monial, der uns im Rahmen einer Conférence seine „America extrema“-Erfahrung näher brachte: 12000 km als Ost-West-Durchquerung Kanadas ausschließlich per Rad, zu Fuß und mit dem Kajak … eine Rekordleistung für das Guinessbuch und eine atemberaubende körperliche und mentale Herausforderung!

Florian Gomets eindrucksvolle Bilder und einprägsamen Worte ließen keinen Zweifel daran, dass das Vertrauen in die eigene Kraft, der gekonnte Umgang mit Stille und Einsamkeit, der Glaube an die Natur als schützenden Raum und an die Güte und Freundlichkeit der Menschen letztlich seinen Erfolg mitbestimmten. Denn Situationen von Selbstzweifeln und Versagensängsten gab es auch allemal in den 16 Monaten des Unterwegs-Seins, denen sechs lange Vorbereitungsjahre voran gingen …
Unser jugendliches Publikum folgte gebannt den existenziellen Grenzerfahrungen des 35-Jährigen.

 

Bleibt würdigenderweise noch abschließend zu erwähnen: der Empfang der deutsch-französischen Schülergruppe im Rathaus von Paray, für den wir Herrn Bürgermeister Nesme sehr dankbar sind. Denn mit dieser Geste bescheinigte er im Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft Bad Dürkheim / Paray-le-Monial dem Schüleraustausch zwischen dem WHG und den beiden französischen Collèges, dass dieses schulische Engagement ein wichtiger Mosaikstein für diese Jumelage ist.

In diesem Bewusstsein freuen wir uns schon jetzt auf den Gegenbesuch der französischen Gruppe vom 30. März bis 07. April 2017, für den es noch ein attraktives Programmpaket zu schnüren gilt. Den französischen DeutschkollegInnen an den Collèges René Cassin und Jeanne d'Arc (Uwe Heise, Martina Malosse und Stéphanie Huot) sei in jedem Fall herzlich gedankt für ihren gelungenen Einsatz als Gastgeber!

Résumé: die 9 Tage „Großer Austausch“ waren gewonnene Zeit für die Teilnehmer und sehr viele von ihnen werden am Ende dieser Erfahrung bestätigen, dass sich der Liedtext von Robert Frank Jacobi (von der Gruppe vorgetragen beim Empfang im Collège René Cassin) mit Leben erfüllt hat:

„Wege zur Freundschaft sind schön:
Sie helfen, dir zu verstehen,
wie Menschen sich fühlen am Ende der Welt,
dort, wo der Schnee niemals fällt.
Wege der Freundschaft sind klar,
so wie das Wasser vom Bach:
Sie öffnen deinen Geist und du bleibst niemals stehen,
du lernst Wege der Freundschaft zu gehen.

 

Wege der Freundschaft sind gut:
Sie geben dir neuen Mut,
Vertrauen und Hoffnung, wo Ängste mal waren.
Alles verheilt mit den Jahren.
Völker, die sich einst gehasst,
haben den Entschluss gefasst,
sich zu achten und wieder zusammen zu stehen,
Wege der Freundschaft zu gehen.

 

Kinder von hier und von dort,
lachen, machen Musik, machen Sport.
Sie diskutieren und sie gehen Hand in Hand,
knüpfen noch enger das Band.
Sprachen, die lernt man im Nu:
je, tu, il, ich, sie und du.
Und merkt irgendwann, es ist einfach und schön,
Wege der Freundschaft zu gehen.
Und merkt irgendwann, es ist einfach und schön,
Wege der Freundschaft zu gehen.“

 

Das begleitende Lehrerinnenteam

Kernbach / Werner / Kling

 


 

                                                          


 

Das WHG auf facebook

 


 

Aktuelle WHG-Highlights

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

Besucher der Website seit dem 17.09.2016:

2730